Digitale Identität, Schule und ihre Akteure

Bild von Rubik Cube

SFIB-Fachtagung ICT und Bildung
Mittwoch, 9. November 2016, 09.00–12.30 Uhr, BERNEXPO, Bern

Die Digitalisierung lässt die Menge an Bildungsinhalten rasant ansteigen und verändert gleichzeitig laufend die Voraussetzungen zur Schaffung neuer Inhalte. Hinzu kommt die steigende Anzahl von Geräten und Objekten, die mit dem Internet verbunden sind, Informationen sammeln und verdichten.

In Anbetracht dieser technischen Realitäten nutzen heute verschiedene Bildungsakteurinnen und -akteure Online-Dienste und Internetplattformen, um sich zu informieren, untereinander zu kommunizieren und miteinander zu interagieren. Dazu sind sie einerseits formell angehalten, andererseits nutzen sie die vorhandenen Angebote aufgrund der einfachen Zugänglichkeit und der – vermeintlichen – Kostenlosigkeit selbstverantwortlich.

Vor dem Hintergrund der schnell anwachsenden Datenberge wird der passende Zugang zu Informationen immer entscheidender. Eine digitale Bildungsidentität könnte die Antwort für die Bewältigung der zunehmenden Informationsflut sein, das Bestreben der Bildung nach selbstbestimmten und informierten Anwendern unterstützen und wäre zugleich Basis für ein lebenslanges Lernen. Eine digitale Bildungsidentität könnte zudem das Lernprofil von Personen abbilden, welches wiederum Maschinen ermöglichen würde, weiterführende, dem jeweiligen Bildungsniveau angepasste Lerninhalte zu filtern und personalisiert bereitzustellen.

Wie geht die Schule mit der digitalen Identität ihrer Akteure um?

An der diesjährigen Fachtagung ICT und Bildung der Schweizerischen Fachstelle für Informationstechnologien im Bildungswesen (SFIB) lassen wir verschiedene Experten zu Wort kommen und diskutieren anschliessend mit ihnen über wichtige Fragen für die Bildung wie:

  • Kann eine digitale Bildungsidentität die Suche nach Informationen auf eine neue Ebene heben? Wenn ja, wie kann eine schrittweise Befähigung jedes Einzelnen gelingen? Und wie kann gewährleistet werden, dass die Nutzenden die Kontrolle über die personenbezogenen Daten behalten, ohne auf den Mehrwert von Big-Data-Technologien verzichten zu müssen?

  • Kann eine digitale Bildungsidentität dem Wunsch nach intelligenteren und zugleich sicheren Technologien gerecht werden? Und wie steht es mit dem selbstbestimmten Surfen im Internet: wie stark wird dieses dadurch eingeschränkt?

  • Steht eine digitale Bildungsidentität dem (traditionellen) Bildungsideal (noch) im Weg? Oder ist sie für die Bildung im Kontext von Big Data schlicht eine Notwendigkeit?

Teilnahme SFIB-Fachtagung

Die Fachtagung ICT und Bildung findet 2016 zum ersten Mal im Rahmen der Swiss Education Days statt. Die Teilnahmegebühren von CHF 100.– beinhaltet einen Stehlunch sowie einen Eintritt an die Swiss & World Education Days.

Anmeldeformular für Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Swiss & World Education Days

Logo Swiss & World Education Days 2016

Vom 8. bis 10. November 2016 treffen sich Schulleiterinnen und Schulleiter, Lehrpersonen aller Stufen, Bildungsverantwortliche sowie Expertinnen und Experten in Bern.

Rund 170 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren an den Swiss Education Days ihre Produkte und Ideen. Verschiedene Foren behandeln unterschiedliche Themen rund um Bildung und Schule, in Workshops und Referaten werden Praxisbeispiele und konkrete Anwendungsfelder aufgezeigt.

Parallel zu den Swiss Education Days finden die international ausgerichteten World Education Days statt. Der globale Branchentreffpunkt findet unter dem Patronat der Worlddidac Association statt und vereint namhafte internationale Aussteller und Entscheider.


Weitere Informationen finden Sie hier:
swiss-education-days.ch
world-education-days.com

Kontakt

Haben Sie Fragen oder Anregungen zur Tagung? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Kontaktformular

Diese Seite in: Français

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 11.08.2016

Job

educa.ch